Mogensen Wedel
ALLGAIER-Gruppe
MOGENSEN
Home > Siebtechnik > Kreisschwingsizer

Kreisschwingsizer


Das System des Mogensen Kreisschwingsizers besteht aus mehreren übereinanderliegenden, unterschiedlich geneigten Siebdecks mit nach unten hin feiner werdenden Maschenweiten. Die Siebbeläge werden in einem kompakten Gehäuse wartungsfreundlich eingebaut.
Die durch den Betrieb mit einem Motor erzeugte elliptische Vibrationsbewegung wirkt einer Verstopfung entgegen und sorgt für eine äußerst effektive Auflockerung und Vereinzelung des Siebgutes.
Während das feinere Korn des Aufgabegutes sofort durch die gröberen Maschen der oberen Decks fast senkrecht hindurchfließt, werden die gröberen Körnungen aus dem fließenden Materialstrom herausgesiebt.
Bedingt durch die unterschiedliche Neigung der Siebbeläge haben deren Öffnungen die Wir­kung einer kleineren Masche. Deshalb können im Verhältnis zu konventionellen Flachsieben die Maschenweiten bei gleichbleibend guter Trennschärfe ungewöhnlich groß gewählt werden.
Das Abscheiden unterschiedlicher Körnungen aus dem Materialstrom und die größeren Maschenweiten der Siebbeläge im Verhältnis zum Trennkorn verhindern die Bildung von Materialschichten und Steckkorn auf den Siebbelägen. Außerdem wird dadurch eine hohe Durchsatzleistung und eine lange Standzeit der Siebbeläge erreicht.

Typische Anwendungsbeispiele sind:
Kreisschwingsizer
  • Aluminium
  • Bauxit
  • Eisenerz
  • Gips
  • Glas
  • Holzmehl
  • Kalkstein
  • Kies
  • Kohle
  • Koks
  • Kreide
  • Magnesit
  • Nüsse
  • Quarz
  • Salz
  • Sand
  • Tonerde
  • Zement
  • Zucker

... und vieles mehr!